Georg Büchner - Leben und Werk

Georg Büchner, der Namensgeber unserer Schule, wurde am 17.10.1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren.

Als Arztsohn studierte Büchner in Straßburg und später in Gießen Naturwissenschaften, Medizin und Philosophie.

In Gießen befasste sich Büchner ausführlich mit der Geschichte der Französischen Revolution und begann sich als Gegner der Reaktion politisch zu engagieren.

In Gießen schloss er sich der radikalen Freiheitsbewegung an und gründete 1834 die "Gesellschaft für Menschenrechte", um die reaktionären Verhältnisse in Hessen zu ändern.

1835 floh er wegen seiner politischen Flugschrift "Der Hessische Landbote" nach Straßburg.

Georg Büchner starb im Alter von 23 Jahren am 19.02.1837 in Zürich an Typhus.

Seine bekanntesten Werke sind:

 

  • Der Hessische Landbote
  • Dantons Tod
  • Lenz
  • Friede den Hütten, Krieg den Palästen
  • Leonce und Lena
  • Woyzeck
  • Über Schädelnerven
      

Seine drei Bühnenstücke "Dantons Tod", "Woyzeck" und "Leonce und Lena" beeinflussten die Entwicklung des deutschen Dramas maßgeblich und gelten als Vorläufer der naturalistischen Dramen. Ebenso sind sie Vorbilder des Expressionismus.