Unsere Weltklasse (Intensivklasse)

Die Weltklasse bietet Förderung für Schülerinnen und Schüler, die im Laufe des Schuljahrs zuziehen und über keine Deutschkenntnisse verfügen.

 

Die Kinder, die aus einer Vielzahl von Sprachnationen mit ihren jeweils verschiedenen kulturellen Hintergründen kommen, sollen auch in ihrer Zweitsprache „Deutsch“ sprachhandlungsfähig werden. Dabei steht zunächst der inklusive Gedanke im Vordergrund. Die Kinder sollen erst einmal ankommen dürfen und sich in der Klassengemeinschaft einleben.

 

In den letzten Jahren verzeichnen wir in unserem Einzugsgebiet im Laufe des Schuljahres nicht vorhersehbare Zuzüge von Familien aus wirtschaftlichen und politischen Krisengebieten.

Wir verstehen es als unsere Aufgabe, alle Kinder mit ihren Familien in unserer Schule willkommen zu heißen. Die Kinder kommen zumeist ohne, einige mit sehr geringen Deutschkenntnissen zu uns.

Deshalb haben wir an unserer Schule im Schuljahr 2012/2013 eine Intensivklasse eingerichtet, die wir Weltklasse nennen.

 

Schwerpunkt der Arbeit ist das Erlernen der deutschen Sprache, aber auch eine schnellstmögliche gesellschaftliche Anschlussfähigkeit.

Die Weltklasse ist eine eigene Lerngruppe, die an unserer Schule in der Regel schon kurz nach Beginn des Schuljahres gefüllt ist.

Die Zuweisung der Schüler und Schülerinnen erfolgt über das Aufnahme und Beratungszentrum / Fachberatung DaZ des Staatlichen Schulamtes für den Kreis Groß-Gerau und den Main-Taunus-Kreis. Der größte Teil der zugewanderten Familien ist in unserem Wohngebiet ansässig. So wechseln die meisten Kinder der Intensivklasse innerhalb der Schule in eine Regelklasse.

 

Ziele der Sprachförderung in der Weltklasse sind

  • erfolgreiche Mitarbeit in einer zukünftigen Regelklasse

  • Erweiterung der verfügbaren Sprachmittel (Aussprache, Wortschatz, Rechtschreibung, Grammatik) und die selbstständige Sprachverwendung

  • Alphabetisierung, wo nötig

  • Weiterentwicklung der sprachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten (hören, lesen, sprechen, schreiben)

  • Erhöhung der kommunikativen Kompetenz

  • selbständige Sprachverwendung in Gruppen

Bei der Wortschatzarbeit werden Themenfelder behandelt, die aus dem direkten Lebensumfeld der Kinder kommen. Diese Auswahl soll den Kindern helfen, einen Grundwortschatz aufzubauen, um mit andern Kindern und Erwachsenen aus ihrem Umfeld kommunizieren zu können und das Gefühl der Zugehörigkeit zu bekommen. Es wird mit dem Materialpool der Intensivklasse und DaZ gearbeitet. Zudem sollen sie zunehmend befähigt werden Arbeitsanweisungen in Wort und Schrift zu verstehen, sie eigenständig auszuführen und sich an Unterrichtsgesprächen aktiv zu beteiligen.

Zu dem erfolgt unter differenziertem Einbezug der altersentsprechenden Lerninhalte der Fächer Mathematik und Sachunterricht.

 

Der Unterricht der Weltklasse ist nach folgenden Gesichts-punkten organisiert:

  • eigenes Klassenzimmer

  • jahrgangsübergreifende Gruppe

  • 18 Stunden Klassenunterricht

  • Doppelbesetzung, so personell möglich

  • größter Unterrichtsanteil - DaZ

  • zusätzlicher Unterricht im Förderbereich

  • Verbleib in der Intensivklasse auf ein Jahr ausgerichtet

  • Fachunterricht in der zukünftigen Regelklasse ( DaZ,

Sportunterricht, Musik)

  • Teilnahme an schulischen Ereignissen ( Musikfest, Ausflüge,

Projektwoche, Kooperation mit MPS,...)

  • Teilnahme an Ganztagsangeboten ( Sport, Musik, ...)

  • Aufnahme in die städtische Betreuung, wo möglich

 

 

Nach einem Zeitraum von einem Jahr wird in der Regel der Wechsel in die Stammklasse vollzogen. Diese ist durch die vorhergehende Hospitationsphase ab dem 2. Schulhalbjahr vertraut.

Im Einzelfall kann die Verweildauer auch verlängert werden. Im Anschluss an den Besuch der Weltklasse erfolgt die Teilnahme an weiteren DaZ - Kursen.