Georg-Büchner-Schule

Grundschule – Rüsselsheim – Dicker Busch

Willkommen in der Georg-Büchner-Schule


Aussetzen der Präsenzpflicht für den Unterricht ab Montag den 11.01.2021

07.01.2021

Liebe Schulgemeinde der Georg-Büchner-Schule,

wir begrüßen alle ganz herzlich im neuen Jahr 2021.

Nichts hätten wir uns mehr gewünscht, als ein Stück Normalität zum Jahresbeginn. Stattdessen müssen wir uns wohl darauf einstellen, dass es eine neue Normalität gibt, die uns allen viel abverlangt. Dennoch wünschen wir uns, dass wir alle positiv auf das neue Jahr blicken und uns mit aller Kraft gemeinsam den vor uns liegenden Aufgaben stellen.

Sie alle konnten in den vergangenen Tagen verfolgen, dass sich die Infektionszahlen über die Schulferien nicht wirklich reduziert haben. Bislang ist es nicht gelungen, die zweite Corona-Welle einzudämmen. So hat sich die Länderkonferenz mit der Kanzlerin am Dienstag, dem 05.01.2021, auf einen noch umfassenderen Lockdown in allen Bereichen des öffentlichen Lebens verständigt. Dieser betrifft auch erneut den Schulbetrieb. Deshalb wird vom 11.01.2021 bis Ende Januar weiterhin kein Präsenzunterricht an den Schulen stattfinden.

Das Distanzlernen zuhause werden wir für unsere Schüler*innen in den kommenden Wochen wie folgt organisieren:

  • In der Regel wöchentliche Ausgabe von Materialpaketen und Rückgabe der Ergebnisse, wo kein Internet vorhanden oder der Drucker fehlt.
  • Einstellen der Unterrichtsmaterialien auf der Homepage (gbs-ruesselsheim.de) für alle Klassen/Jahrgänge (Padlet).
  • Onlinemeetings u.a. zum Aufrechterhalten der sozialen Kontakte mit den Kindern, Nachbesprechung von Arbeitsergebnissen, Fragen zu Aufgaben, Einführung von Themen, …
  • Ausleihe digitaler Endgeräte (45 IPADS sind vorhanden!), wo im Elternhaus keines vorhanden ist. Dazu bitte im Sekretariat melden! Es muss ein Vertrag für die Ausleihe unterschrieben werden.
  • Regelmäßige telefonische Kontakte mit den Kindern und Eltern.
  • Persönliche Betreuung von Kindern mit Förderbedarfen, nach Absprache mit der Förderschullehrerin und der Klassenlehrkraft, in der Schule.

Es ist zu diesem Zeitpunkt absolut notwendig, dass wir Lerninhalte weiterhin umfänglich vermitteln und eng begleiten. So soll es für unsere Schüler*innen möglichst wenige Nachteile durch das Aussetzen der Präsenzpflicht in der Schule geben.  

Für unsere Schule gelten ab dem 11.01.2021 folgende Regelungen:

  • Schülerinnen und Schüler werden zuhause unterrichtet.
  • Auch bei Doppelberufstätigkeit (oder alleinstehend und berufstätig) bitten wir Sie, wo möglich, eine Betreuung außerhalb der Schule für diese Zeit zu organisieren.  Ziehen Sie auch die Nutzung des erweiterten Krankengeldes zur Betreuung Ihres Kindes/Ihrer Kinder in Betracht.
  • Sollte dies nicht möglich sein, bieten wir natürlich auch weiterhin eine Betreuung in der Schule an.
  • Bitte füllen Sie bei einem vorliegenden Betreuungsbedarf das anhängende Formular aus. Sie können es uns ausgefüllt digital zuschicken oder persönlich im Sekretariat abgeben.
  • Ein Essensangebot am Nachmittag gibt es nicht. Die Kinder müssen von Ihnen mit Essen versorgt werden.

Bedenken Sie bitte, dass wir gemeinsam alle unnötigen Kontakte vermeiden wollen, um im Laufe des Jahres 2021 endlich wieder zu einem Stück Schulnormalität zurückkehren zu können.

Es sind leider weiterhin schwierige Zeiten mit vielen infizierten Menschen um uns herum. Achten Sie deshalb auf das Einhalten der nun geltenden neuen Corona-Regeln.

Schützen Sie sich und Ihre Lieben!

Mit besten Grüßen

Dagmar Schneberger-Splitt, Ilona Boch und Ellen Ohlert


                                                             Freitag, den 11.12.2020

Liebe Schulgemeinde der Georg-Büchner- Schule,

nun sind es nur noch ein paar Tage bis zu den Winterferien. Für viele von uns stehen die Feiertage vor der Tür und das Jahr 2020 neigt sich. Es war ein aufregendes und oft auch sorgenvolles Jahr für uns alle. Täglich galt es gemeinsam in der Schule neu zu reagieren und Entscheidungen zum Wohle aller zu treffen.

Das Kollegium der Georg-Büchner-Schule verdient dabei unsere große Anerkennung für das Durchhaltevermögen und die tolle Arbeit. Wir sind allen sehr dankbar, dass wir dieses Jahr gemeinsam gemeistert haben.

Ebenso ein dickes Lob an die Mitarbeiter*innen der städtischen Betreuung und die Honorarkräfte, die den Ganztag am Laufen gehalten haben.

Die Kinder waren großartig und haben sich wirklich bemüht, alle Regeln einzuhalten und aufeinander aufzupassen. Toll gemacht!

Auch Sie, liebe Eltern, allen voran unsere Schulelternbeiräte, haben uns in unserer Arbeit mit Ihren Kindern unterstützt. Wir haben gemeinsam Eltern informiert, Absprachen getroffen und den Austausch gesucht.

Ein riesiges Dankeschön an unsere Verwaltung, ohne deren zupackende Zusammenarbeit diese Aufgaben nicht zu bewältigen wären.

Wir wollen auch unseren Ehrenamtlichen für die Unterstützung herzlichst danken und freuen uns, wenn alle wieder persönlich bei uns sein können.

Für das kommende Jahr soll unser Motto sein:

Was immer da auch noch kommt, wir schaffen es gemeinsam!

In diesem Sinne wünschen wir allen eine schöne Winterzeit, ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Start ins neue Jahr 2021 und viel Gesundheit!

Mit besten Grüßen

Dagmar Schneberger-Splitt, Ilona Boch und Ellen Ohlert


Mehrsprachige Corona-Hotline

KREIS GROSS-GERAU – Die Kreisverwaltung Groß-Gerau richtet ab Montag, 7. Dezember 2020, eine mehrsprachige Corona-Hotline ein. Das neue Beratungsangebot richtet sich an alteingesessene und zugewanderte Menschen im Kreis Groß-Gerau und ergänzt das bisherige telefonische Beratungsangebot des Kreisgesundheitsamtes mit acht Sprachen. Die Themen rund um Corona sind komplex. Es entstehen viele Fragen bezüglich der aktuellen Situation und der sich immer wieder ändernden Regeln und Vorgaben. Mit der hessenweit ersten mehrsprachigen Corona-Hotline reagiert der Kreis Groß-Gerau auf den Mangel an fremdsprachigen direkten Beratungsangeboten in der Zeit der Corona-Pandemie. „Wir möchten Menschen in unserem Kreis, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, mit diesem Angebot schnelle und unkomplizierte Hilfe anbieten“, erklärt Landrat Thomas Will.
Das multilinguale Team der Hotline wird vom Büro für Integration des Kreises koordiniert und bietet Beratung in folgenden acht Sprachen an: Arabisch, Englisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Serbokroatisch, Türkisch und Urdu. Jede Sprache hat eine eigene Telefondurchwahl. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr zu erreichen.
Weitere Informationen zur mehrsprachigen Corona-Hotline finden sich auf www.kreisgg.de.


previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Shadow
Slider



Scroll Up